Konsequente Umsetzung vom Mobilen Arbeiten

Die Corona Pandemie hat der Menschheit den Spiegel ihrer Fragilität vor Augen gehalten. Trotz allem Negativen gibt es auch positive Dinge, die notgedrungen aus der Pandemie entstanden sind, wie das Arbeiten von zu Hause.


Die Mitarbeiter:innen haben bewiesen, dass es keinerlei Effizienzrückgänge gab. Im Gegenteil; die Mitarbeiter:innen haben keine weiten Anfahrtswege, können Beruf und Familie viel besser in Einklang bringen und die Krankenstände für meist erkältungsbedingte Kurzzeiterkrankungen in Home Office fähigen Berufen (insbesondere in den Wintermonaten) fallen. Für die Volkswirtschaft werden Energieressourcen geschont durch Einsparung der Anfahrtswege und Vermeidung von Doppelbelastungen von Energie (zu Hause und im Büro), sowie die Reduzierung von Mietaufwendungen für unnötige Büroflächen. Das ist ein echter und sehr ergiebiger Beitrag zum Klimaschutz und großer Beitrag zu Kosteneffizienzen.

Die oftmals stundenlange Zeit von und zum Büro täglich nutzt niemandem - weder dem Unternehmen noch der Familie. Es ist einfach nur verlorene Arbeits- und Lebenszeit.


Die Gesamtbetriebsvereinbarung „Mobiles Arbeiten“ bietet den Mitarbeiter:innen die Möglichkeit bis zu 3 Tagen pro Woche (60%) mobil von zu Hause aus zu arbeiten, soweit keine regulatorischen (z.B. Handelstische), betriebliche (z.B. Kundenberater:innen) oder technische Dinge (z.B. Corporate Security) dagegen sprechen.


Fast zwei Jahre haben die Mitarbeiter:innen bewiesen, dass sogar bei 100% Homeoffice die Bank ohne Probleme funktioniert.

Wo immer Mitarbeiter:innen es wünschen und betrieblich, regulatorisch und technisch nichts entgegensteht, muss es möglich sein, 3 Tage je Woche von zu Hause aus zu arbeiten!

Bei ca 10.000 Mitarbeiter:innen und bei ca. 20 km durchschnittlichem Anfahrtsweg mit einem PKW mit durchschnittlicher CO2 Emission von 150g/km und einem Tag mehr Office je Woche wäre das ein zusätzlicher Ausstoß an CO2 von 2.700 Tonnen. Die Unternehmen wollen nachhaltig und klimafreundlich am Markt auftreten. Dann müssen sie auch so handeln!

Wir, die Unabhängigen, wollen Mitarbeiter:innen bei der Durchsetzung Ihrer Rechte für Mobiles Arbeiten unterstützen!

Wir freuen wir uns auf das Feedback unserer Kolleg*innen.


Christian Glatz


Quellen:

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/krankenstand-krankheitstage-pandemie-1.5212918

https://www.dak.de/dak/download/halbjahresbericht-2476440.pdf

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/Statistiken/GKV/Mitglieder_Versicherte/Januar_bis_Oktober_2021_bf.pdf


Berechnung des CO2 Ausstoß:

45 Arbeitswochen x 1 Tag x 40km Hin/Rückweg x 150g C02/km (Autoabgase) x10 T Mitarbeiter = 2700 Tonnen / Jahr